Neuerscheinungen:


Todestheorien im Überblick

von Knut Heinzel

ISBN: 978-3-758479-67-0

Macht es Sinn sich mit dem Tod zu beschäftigen, wenn doch nur Vermutungen und Versprechen über ein danach existieren? Sich mit dem Unvermeidlichen einmal zu beschäftigen, bringt zwei Vorteile: Zum einen enttabuisiert das den Tod, es hilft dem, was Philosophen „Einübung ins Sterben“ nennen. Zum anderen lassen sich die nebulösen Vorstellungen, die meistens über den Tod vorhanden sind, strukturieren. Das Buch listet und sortiert die vorhandenen Todestheorien unterschiedlicher Kulturen und Religionen nach logischen Kriterien, und hinterfragt sie nach Plausibilität und Motiven.
Neu sind Konzepte Naturalistischer Unsterblichkeit, die weder Wunder noch Götter benötigen. Der Mensch selber legt Hand an seine Lebensdauer und Sterblichkeit, weil der wissenschaftliche Fortschritt neue Möglichkeiten schafft.
Mit Hilfe der zeitgenössischen Philosophie werden Grundbedingungen einer personalen Unsterblichkeit analysiert, und untersucht unter welchen Umständen Unsterblichkeit überhaupt wünschenswert ist.
Abschließend werden Philosophen, Wissenschaftler und Schriftsteller aus allen Epochen mit ihren Gedanken über den Tod zu Wort kommen.
Eine umfangreiche Liste weiterführender Literatur und Weblinks lädt ein Theorien und Ideen zu vertiefen.

Hier geht es zur Bestellung



Freies Begleitmaterial:
Nietzsche Textstellen zur
„Ewigen Wiederkunft des Gleichen"





Kurzgeschichten

von Jaroslav Hašek

ISBN: 978-3-757563-69-1

Jaroslav Hašek ist einer der bedeutendsten tschechischen Autoren. Weltbekannt wurde sein unvollendetes Werk „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“. Es wurde in über 50 Sprachen übersetzt, und mehrfach verfilmt.
Weniger bekannt ist, dass Hašek auch rund 1500 Kurzprosa hinterlassen hat. Diese Sammlung von Kurzgeschichten ist ein kleiner Teil davon.
1883 geboren hatte er ein bewegtes und kurzes Leben. Er wuchs unter ärmlichen Verhältnissen auf. Nach einigen erfolglosen Arbeitsverhältnissen absolvierte er die Handelsakademie, schloss sich der anarchistischen Bewegung an, bereiste Österreich-Ungarn, Bosnien-Herzigovina, den Balkan, Italien, die Schweiz und Deutschland.
In Prag war er Chefredakteur der Zeitung „Die Welt der Tiere" wo er seine Leser mit erfundenen Tieren unterhielt, bis der Verleger ihn herauswarf. Als Tierhändler färbte er Strassenhunde zu Rassehunden um, und verkaufte sie mit gefälschten Stammbäumen.
Er gründete die Satirepartei „Partei für gemäßigten Fortschritt in den Schranken der Gesetze".
Als der 1. Weltkrieg begann wurde er eingezogen, ließ sich aber von den Russen gefangen nehmen, und wurde Politkommissar als dort die Bolschewisten an die Macht kamen.
Zurück in Prag war er ständiger Gast in Wirtshäusern, schrieb dort seine Geschichten, die er dann auch gleich zum Besten gab.
Vor hundert Jahren, im Jahre 1923 starb er mit gerade einmal 39 Jahren.

Hier geht es zur Bestellung



Memoiren Erlebtes, Erforschtes und Erdachtes

4 Bände
von Johann Most

ISBN: 9783754142837

Johann Most, gelernter Buchbinder engagierte sich in der Arbeiterbewegung, wurde sozialdemokratischer Reichstagsabgeordneter, wurde dann Kommunist, zuletzt Anarchist.
Er war Herausgeber einiger sozialistischen Zeitungen u.a. der Chemnitzer Neuen Presse und Freiheit. Während seiner Agitationsreisen wurde er mehrfach festgenommen und angeklagt, und sass mehrfach im Gefängnis u.a. wegen Hochverrates.
Er floh vor der Sozialistenverfolgung erst nach England und später in die USA.
Seine mit viel Humor erzählten Memoiren beschreiben seine Jugendzeit, seine Zeit als reisender Geselle und Agitator, seine Zeit als Reichtagabgeordneter und im Gefängnis.
Seine Memoiren sind hier vollständig neu erschienen. Sie sind erstmals in New York in der Zeit von 1903 bis 1907 herausgekommen.

Hier geht es zur Bestellung





Die Gottespest
Die Gottlosigkeit: Eine Kritik der Gottesidee

Atheistische Schriften
von Johann Most

ISBN: 9783754142783

Johann Most, Buchbinder dann Arbeiterführer, Reichstagsabgeordneter, erst Sozialademokrat, dann Kommunist, später Anarchist.
Neben sozialistischen Schriften und Zeitungen hat Most auch diese beiden antireligiösen Schriften herausgebracht.
Die Gottespest erschein zuerst 1878 in New York. Sie wurde in mehreren Auflagen herausgebracht und mehrere Sprachen übersetzt.

Hier geht es zur Bestellung





Fug & Unfug

25 schräge Gedichte
von Justus von Juxenthal

ISBN: 978-3-7529-7000-5

Erlebte und ausgedachte Lebenssituationen werden auf's Korn genommen.
Justus von Juxenthal schreibt Gedichte im Stile eines Eugen Roth oder Heinz Erhardt
In seinen kleinen Gedichten werden alltägliche Situationen, Mißgeschicke, oder Ärgernisse erzählt, und ihnen eine humorvolle Wendung gegeben.

Hier geht es zur Bestellung




Leider vergriffen:

Was habe ich gelacht Berichte eines Beichtvaters




Datenschutz und Impressum

Der Moorwolf: Die Legende eines seltenen Tieres